Aktuelles

Das Kirschberg-Quartier – gut und nachhaltig leben in Weimar

Das Kirschberg-Quartier – gut und nachhaltig leben in Weimar


Niederlassungsleiter Dirk Seidel stellt das neue Quartier vor

In Fußnähe zur Innenstadt und zum Bahnhof baut die Leipziger Niederlassung des niederländischen Unternehmens BPD an der
Eduard-Rosenthal-Straße ein lebendiges Wohngebiet für etwa 1.000 Menschen.

Harmonisch angrenzend an das gewachsene Wohnumfeld der Nordvorstadt und dem mit dem Thüringer Denkmalschutzpreis ausgezeichneten Gebäudeensemble des alten Weimarer Schlachthofes, entsteht das neue Kirschberg-Quartier. Geplant sind rund 500 Miet- und Eigentumswohnungen in verschiedenen Größen. Die Wohnungen zeichnen sich durch individuelle Grundrisse aus, die jeden Wohnwunsch erfüllen. Wohnungen für jeden Bedarf und jede Lebenssituation: von charmanten Single-Wohnungen über barrierefreie Senioren-Wohnungen, bis hin zu einem geräumigen Zuhause für die ganze Familie. Hinzu kommen ein Ärztehaus, eine Pflegeeinrichtung, ein Parkhaus und ein Nahversorger. Am Quartier existiert schon jetzt der wunderschöne Kindergarten »Holzwürmchen«. Es wird alles vor Ort sein, was man für den Alltag benötigt.

Dirk Seidel, Niederlassungsleiter BPD Leipzig


Die BPD steht für Wohn- und Lebensumfelder, die von sich aus lebendig sind. Da sich in Wohnvierteln das ganze Leben abspielt, wird jedes Detail von der BPD von Anfang an aufmerksam berücksichtigt. So wird das Kirschberg-Quartier beispielsweise über einen idyllischen Teich verfügen, der öffentlich zugängig ist und mit Sitzgelegenheiten zum Verweilen einlädt. Es soll kein isoliertes Wohnviertel werden. Alle Wege werden öffentlich zugängig sein. Auch wird es viele wertig gestaltete Grünflächen und einen Gemeinschaftsplatz geben, einen Quartierstreffpunkt, der viel Atmosphäre bringt und an welchem sich Jung und Alt treffen können. Kinder finden auf drei Spielplätzen viel Platz zum Toben. Ob Familien, Singles oder Senioren, hier findet jeder seine Wohneinheit. Hier lässt es sich wirklich gut und nachhaltig leben.

Neben 778 Parkplätzen (Tiefgaragen, Parkhaus und oberirdische Stellplätze) gibt es auch 940 Fahrradstellplätze. Wer sein Auto auch mal stehen lassen möchte, kann auf den ÖPNV zurückgreifen. Zusätzlich ist ein behindertengerechter Ausbau der Bushaltestelle in Planung.

Das Kirschberg-Quartier reift in mehreren Phasen heran. Nach Abschluss der Vorbereitungen und Erschließungsmaßnahmen, beginnen die Bauarbeiten, die sich zunächst auf den Bau der drei Mehrfamilienhäuser mit 288 Mietwohnungen am äußeren Ring konzentrieren. Selbstverständlich wird der Schallschutz großgeschrieben. So wird es zwischen den Häusern sehr ansprechende Schallschutzwände aus Stahl und Glas geben, die neben der funktionalen Bedeutung dem Projekt auch einen modernen Charakter verleihen. In den folgenden Jahren wird das Quartier sukzessive wachsen – ein Prozess, der eine immense logistische Planung voraussetzt. Die Entwicklung des gesamten Kirschberg-Quartiers soll ca. 2025 abgeschlossen sein. Ein neues Wohnviertel für alle Generationen zum Wohnen, Leben und Arbeiten.

Zurück